Alles rund um die Gesundheit

Kategorie: Ernährung

Detox – was genau ist das?

Hintergründe

Die Nährstoffe, die du über die Nahrung zu dir nimmst, gelangen über die Verdauung ins Blut. Das gleiche gilt aber auch für Stoffe, die für den Körper toxisch (=giftig) sind, wie z.B. Alkohol oder Zusatzstoffe in Fertigprodukten.

Auch über die Atmung und die Haut nimmt dein Körper Substanzen aus der Umwelt auf. Die können sich ebenso positiv oder negativ auf deinen Organismus auswirken. Rauchen ist ein offensichtliches Beispiel für toxische Substanzen, die wir über die Atmung auf nehmen. Aber auch konventionelle Pflege- und Kosmetikprodukte können Stoffe enthalten, die deinen Körper belasten und sogar den Hormonhaushalt beeinflussen können.

Es kommt auf die richtige Balance an – die Menge macht das Gift, wie es so schön heißt🤗. Über die Zeit sammeln sich toxische Stoffe im Körper, z.B. im Fettgewebe oder im Blut. Sie sorgen so für Übersäuerung und damit dafür, dass Entgiftungsorgane wie Leber und Nieren nicht mehr richtig arbeiten können. Das Ergebnis ist oft eine schleichende Verschlechterung des Gesundheitszustands.

Müdigkeit, Kopfschmerzen, träge Verdauung, wenig Energie, schlechter Schlaf, schleichende Gewichtszunahme, Hautunreinheiten…. Kennst du das? Das alles können Anzeichen sein, dass dein Körper übersäuert ist und die Schlacken nicht mehr effektiv entsorgt werden können.

Porträt von Ilke Paul

Wie ich wurde, was ich bin: Chiropraktorin und Botschafterin in Sachen ganzheitlich gesund leben

Eigentlich wollte ich immer mit Kindern arbeiten, am liebsten mit den ganz kleinen. So von 0-3 Jahren war immer mein Lieblingsalter. Auf meinem Weg habe ich auch viel Zeit mit Kindern in diesem Alter verbracht, aber dann kam alles anders…..

  1. 1970er Jahre: Kindheit in Hessen Ich bin mit 3 Geschwistern mitten in Hessen aufgewachsen – im Herzen Deutschlands sozusagen. Meine frühe Kindheit habe ich in einem eher dörflichen Stadtteil von Oberursel, nördlich von Frankfurt, verbracht. Wir hatten einen großen Garten und haben viel Zeit draußen verbracht. Pünktlich zu meiner Einschulung sind wir 1976 nach Frankfurt umgezogen – so wurde ich zum Stadtkind. Auch in der Stadt war ich immer viel draußen – ob mit den Roller Skates oder dem Fahrrad „um die 4 Ecken“, oder mit Freunden unterwegs zum Freibad in einem entfernten Stadteil, ich war schon immer gerne an der frischen Luft. 🙂
Im Sommer 1970: Schaukeln bei uns im Garten

Ernährung für mehr Beweglichkeit

Essen ist eines der wichtigsten Grundbedürfnisse des Menschen. Dennoch machen die wenigsten von uns sich Gedanken darüber, was wir tagtäglich zu uns nehmen. Dabei kannst Du damit viel beeinflussen, mehr als Du vielleicht annimmst… auch Deine Beweglichkeit! 🙂

Was hat Ernährung mit Beweglichkeit zu tun?

Du bist, was Du isst!?!

Alles, was wir essen und trinken, wird aufgenommen und wirkt sich in unserem Körper aus. Unsere Nahrung ist nicht nur „Sprit“ der uns Energie gibt. Was Du isst wirkt sich auf die Zellerneuerung, biochemische Prozesse wie Entzündungen und Reparatur, und damit auch auf den Bewegungsapparat und das Nervensystem aus.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén